Akupunktur

Bei der Akupunktur werden durch das Setzen von dünnen Nadeln in Akupunkturpunkte die Selbstheilungskräfte aktiviert. Durch das Nadeln wird unser Qi wieder in einen harmonischen Fluß gebracht, der Körper kann sich selbst wieder ins Gleichgewicht bringen. Sie ist eine der ältesten Therapieformen der traditionellen chinesischen Medizin.

Akupunkturpunkte liegen meist auf Meridianen. Meridiane sind nach chinesischer Tradition spezielle Leitbahnen im Körper in denen die Lebensenergie, das Qi, fließt. Bei Stress, ungesunder Ernährung oder Umwelteinflüssen kann das Qi in seinem Fluß behindert werden oder sich Hitze, Kälte oder Feuchtigkeit im Körper ansammeln. Dadurch können Krankheiten und verschiedenste Symptome wie zum Beispiel Schmerzen entstehen.

Laserakupunktur

Akupunktur kann auch mittels Laser durchgeführt werden. Diese Form der Akupunktur ist schmerzfrei und deshalb besonders für die Behandlung von Kindern oder als  Ergänzung zur Ohrakupunktur bei Erwachsenen geeignet. Verglichen mit der Nadelakupunktur wirkt sie bei Erwachsenen Personen jedoch etwas schwächer.

Ohrakupunktur

Der französische Arzt Dr. Paul Nogier entdeckte daß das ganze Ohr eine Reflexzone ist, auf der der gesamte Körper abgebildet ist. Mittels setzen von Akupunkturnadeln ist es möglich, sowohl körperliche als aus psychische Symptome zu behandeln.

Wie wirkt Akupunktur?

Es gibt viele wissenschaftliche Forschungsergebnisse welche die Wirkungsweise der Akupunktur belegen. Die Wirkung erfolgt nachgewiesen über

    • das Nervensystem: einerseits sofort durch Nervenreflexe über das Rückenmark (Segmentreflektorischer Komplex), andererseits durch eine zum Gehirn aufsteigenden Impuls der durch eine Reaktion von Thalamus und Hypothalamus zu einer absteigenden Schmerzhemmung führt
    • Ausschüttung körpereigener opiod-ähnlicher Substanzen
    • Förderung der Durchblutung durch Ausschüttung von Serotonin
    • die Muskulatur, indem es direkt entspannend auf die Muskelspindel wirk, die Muskel entspannt, die Durchblutung verbessert und zu einem Ausgleich des vegetativen Nervensystems führt

 

Wann wird Akupunktur angewendet?

Die folgende Liste stellt einen Auszug der möglichen Anwendungsgebiete dar und basiert auf Empfehlungen der WHO (Weltgesundheitsorganisation)

    • Allergien
    • Asthma bronchiale
    • Bronchitis
    • Depressive Verstimmung
    • Durchblutungsstörungen
    • Gastritis
    • Gelenksschmerzen
    • Gesichtslähmung
    • Gewichtsreduktion
    • Hormonstörungen
    • Koliken
    • Kopfschmerzen
    • Krankheitsanfälligkeit
    • Kreuzschmerzen
    • Meniere-Krankheit
    • Menstruationsbeschwerden
    • Migräne
    • Müdigkeit und Energielosigkeit
    • Nervosität/Unruhe
    • Nasennebenhöhlenentzündungen
    • Raucherentwöhnung
    • Schlafstörungen
    • Schulter-Arm-Syndrom und Tennisellenbogen
    • Trigeminusneuralgie
    • Verstopfung und Durchfall

 

Teilen kann helfen...

Kontakt - Dr. Birgit Lang

Ärztin für Allgemeinmedizin | Traditionelle Chinesische Medizin

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen